Sprossenquell - Lecker, frisch, Bio und aus Berlin

09.March 2011, Wed. 11:56 Uhr

Wir waren geladen, den Ort zu besichtigen, an dem Sprossen zu tausenden täglich das Licht der Welt erblicken. Ja, genau Sprossen. Die kleinen Salatzugaben - oder Toppings- von denen keiner so recht weiß, was er damit soll.

Logo SprossenQuellMehr denn je wird Frische in Küchen großgeschrieben. Aber woher kommt Frische - und wie kommt sie in den Topf?
Lokale Produkte aus kontrolliertem Anbau ermöglichen es, frisch und gesund zu kochen. Die Kochschule in Berlin hat sich dieser Bewegung nicht nur verschrieben, wir gehen auch auf die Suche nach den Zutaten.

„Sprossen sind so was von 80iger“, schoss es uns durch den Kopf, als Markus Barth mit einer ganzen Kiste unterschiedlichster Sprossen in der Küche des Kochateliers stand und uns diese anbot. Seine Sprossenzucht liegt in Treptow, und er wisse wie ein super ökologischer Anbau funktioniere, um frisches und knackiges Junggemüse zu züchten. „Toll, alles was wir suchen“, dachten wir uns. Grund genug, Markus, den Sprossenguru, zu besuchen und mehr darüber zu erfahren.

Treptow, Bouchéstrasse 33, wir parken direkt vor der kleinen parterre liegenden Firma, die einst mal ein Restaurant war. Markus, der Inhaber von „Sprossenquell“, heißt uns mit Hygienehaube, weißem Kittel und Laborschuhen willkommen und wir dürfen einen Blick hinter die Kulissen werfen. Gerade ist Erntezeit in dem etwa 50 qm großen Keimraum. Interessant, dass auf so wenig Raum so viele Sprossen gewonnen werden können: bis zu 150 Kilogramm wöchentlich.

Wir lernen, wie wertvoll, wohlschmeckend und bekömmlich die kleinen Sprösslinge sind. Sie enthalten eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien. „Vor allem beim Eiweiß-, Aminosäure- und Ballaststoffgehalt ist die Konzentration wesentlich höher, als bei ausgewachsenen Gemüse“, erzählt uns Kompagnon André Seirig. Zum Beispiel Alfalfa, auch unter dem Namen Luzerne bekannt, besitzt alle Vitamine, die ein Mensch benötigt. „Eine halbe Tasse Alfalfakeimlinge enthält übrigens so viel Vitamin C, wie sechs Gläser frisch gepresster Orangensaft.“, berichtet er weiter. Eine Besonderheit fällt uns gleich ins Auge: es ist die Filteranlage, durch welche Sprossenquell sein Wasser bezieht. Durch eine Umkehr-Osmose wird das Trinkwasser gereinigt - hierbei werden 99% der Schadstoffe aus dem Wasser gefiltert. „Um die Wassermoleküle neu zu ordnen, wird es nochmals um Bergkristalle und Vulkangestein gespült“, fährt André fort. Durch diese Prozedur werden die Keimlinge stärker, frischer und farbenprächtiger. All dieses Know-how haben sich die Jungs von Sprossenquell in über 4 Jahren Zucht-Erfahrung angeeignet, und zu Recht das Bio-Zertifikat erhalten.
Eins ist uns klar geworden: Sprossen sind mehr denn je gefragt und wir sind von der hervorragenden Qualität der Sprossen von Sprossenquell überzeugt.

„Sprossen-Kochkurs mit Sprossenquell“ | K215 Freitag | 27.05.11 | 18.00Uhr | 65 € / Pers.
Das gesündeste Gemüse ist junges Gemüse!
-wir laden Sie zu einem Streifzug durch die Welt der Sprossen ein. Unterstützt werden wir durch unseren Partner SprossenQuell. Markus und Andre`werden aus erster Hand über "Ihre" Sprossen berichten und nützliche Tipps und Tricks verraten. Bei einem leckeren 3 Gang Menü werden wir Ihnen die Herstellung und Zubereitung verschiedenster Sprossen näherbringen.

 

« zurück zur Übersicht

Der KochshopJetzt neu